Peta - Robbenjagd
Robbenjagd Kanada: So grausam ist das Abschlachten der Robben
17. Juli 2020
Antibakterielle Mundspülung mit Teebaum und Nelkenöl
Antibakterielle Mundspülung – Die Teebaum- und Nelkenöl- Mundspülung zum Selberherstellen
29. Juli 2020

Zwiebel – Weltweit beliebte Gemüsesorte & ultra gesunde Heilpflanze

Zwiebel - bioaktiver Pflanzenstoff Quercetin

Zwiebel - bioaktiver Pflanzenstoff Quercetin

 

Zwiebel – Ultra gesunde Heilpflanze

Die Zwiebel ist weltweit einer der beliebtesten Heilpflanzen, Nahrungsmittel und Gemüsesorten. Die Zwiebel wird sehr gerne roh verzehrt oder dient als Geschmacksträger beim Kochen und Braten. Auch als Heilpflanze hat sich die Zwiebel weltweit durchgesetzt. Der Literatur zufolge wurde die Zwiebel als Kulturpflanze schon vor über 5000 Jahren in China angebaut. Ihre gesundheitsfördernden Wirkungen werden in der Naturheilkunde sehr geschätzt. Ihre positive Wirkung auf die Gesundheit sind u.a. die Vorbeugung gegen bestimmte Krebsarten, Senkung des Herzinfarktrisikos, Verdauungsförderung. Auch ist die Zwiebel gute gegen Husten, Halsschmerzen, grippalen Infekten und Erkältungen.


Kurz & Knackig – Zusammenfassung & Wirkung

  • Zwiebel wirken durch die ätherischen Öle stark antibakteriell und entzündungshemmend
  • Zwiebelsaft und Zwiebelsirup wirken aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle schleimlösend und sind gut gegen Bronchitis, Husten, Schnupfen, Erkältungen und Asthma
  • Der Inhaltsstoff Allicin kann Tumorzellen abtöten, ohne dabei andere Zellen zu beschädigen
  • Regelmäßiger Zwiebelverzehr senkt das Magen-Darmkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebsrisiko
  • Der Verzehr von Zwiebeln beugt auch Krebs in den Atemwegen sowie Mund- und Rauchraum vor
  • Zwiebeln wirken blutverdünnend und senken daher das Schlaganfall und Herzinfarktrisiko
  • Zwiebeln sind gut für Diabetiker, da sie aufgrund des sehr niedrigen glykämischen Index und des Inhaltsstoffs Glukonin senkend auf den Blutzuckerspiegel wirken
  • Die enthaltenen Fruktane sind gut für die Darmflora, fördern den Stuhlgang und erhöhen die Aufnahme von Mineralstoffen


Zwiebel - bioaktiver Pflanzenstoff Quercetin
Zwiebel – bioaktiver Pflanzenstoff Quercetin – ulleo/pixabay

Antibakteriell, antimikrobiell und entzündungshemmend

Eine Zwiebel ist im Bezug auf sein Vitamin- und Mineralstoffgehalt bei weitem nicht die Nummer eins unter den Gemüsesorten. Die Inhaltsstoffe auf 100 Gramm gerechnet sind relativ niedrig. Dafür hat die Zwiebel jede Menge gesunde bioaktive Pflanzenstoffe, Salze, Aminosäuren und diverse andere Inhaltsstoffe, die in Ihrer Gesamtkombination hervorragende Wirkungen auf die Gesundheit haben. Der sekundäre bioaktive Pflanzenstoff Quercetin und die schwefelhaltige Aminosäure Alliin machen die Zwiebel zu einem supergesunden Gemüse. Viele der enthaltenen Inhaltsstoffe der Zwiebel wirken antibakteriell**, antimikrobiell* und entzündungshemmend, was die Zwiebel zu einem der wertvollsten Gemüsesorten der Welt macht.

Schleimlösend, gegen Erkältungen, Asthma und Ohrenschmwerzen

Zwiebelsaft und Zwiebelsirup wirken aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle schleimlösend und sind gut gegen Bronchitis, Husten, Schnupfen und Asthma. Inhalieren kann man die ätherischen Öle der Zwiebel gut, indem man 1-2 Zwiebeln in kleine Würfelchen schneidet und in 2 Liter Wasser aufkocht und dann mit einem Handtuch über dem Kopf für 5-10 Minuten einatmet. Das löst den Schleim und mildert die Erkältungssymptome und auch Asthma, da die Zwiebel antimikrobiell*, antiasthmatisch und antibakteriell** wirkt.

Zwiebelsaft kannst du dir einfach selber machen, indem du eine Zwiebel klein schneidest, mit 100ml kochendem Wasser aufgießt, 20-30 Minuten ziehen lässt und mit 2-3 Esslöffel Honig verrührst. Über den Tag verteilt immer wieder einen Schluck trinken und jeweils 15 Minuten einwirken lassen. Auch bei Ohrenschmerzen und Mittelohrentzündungen ist die Zwiebel ein alt bewährtes Hausmittel. Einfach die Zwiebel in der Mitte aufschneiden und 10-20 Minuten über das schmerzende Ohr legen. Gerne auch in ein dünnes Tuch wickeln. Die ätherischen Öle und die antibakterielle Wirkung führt nach mehrfacher Anwendung zur deutlichen Milderung der Entzündung und der Schmerzen.
Auch in der Apotheke sind zahlreiche Naturprodukte gegen Erkältungssymptome mit den Inhaltsstoffen der Zwiebel erhältlich.

Natürlicher Blutverdünner gegen Schlaganfall und Herzinfarkt

Wie Studien zeigen senkt der bioaktive Pflanzenstoff Quercetin den Blutdruck, mildert Entzündungen und Schmerzen und senkt erhöhte Cholesterinwerte. Die Zwiebel wirkt somit heilend bei dauerhaft erhöhten Entzündungspegel im Körper und senkt das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen. Zwiebeln wirken auch blutverdünnend und senken daher das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko, indem sie das Verklumpen von Blutplättchen und Ablagerungen in den Arterien verhindern, die zu Arteriosklerose führen.

Tötet Tumorzellen

Die schwefelhaltig Aminosäure Alliin, dass in der Zellaußenschicht der Zwiebel liegt, wird beim Schneiden der Zwiebel durch eine chemische Reaktion mit dem Enzym Alliinase, dass im Zwiebelinneren vorkommt, in Allicin umgewandelt. Diese Prozess dauert einige Minuten, daher die Zwiebeln vor dem Verzehr oder weiterverarbeiten einige Minuten ruhen lassen.
Der aus der chemischen Reaktion entstandene Inhaltsstoff Allicin kann Tumorzellen abtöten, ohne dabei andere Zellen zu beschädigen, dies wurde bereits in Studien bestätigt. Regelmäßiger Zwiebelverzehr kann somit Krebs vorbeugen.
Studien zeigen eine besonders hohe vorbeugende und heilende Wirkung bei Magen-Darmkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Mund- und Rauchraumkrebsarten.

Diabetes, Blutdruck und Cholesterinwerte

Zwiebeln sind gut für Diabetiker, da sie aufgrund des sehr niedrigen glykämischen Index und des Inhaltsstoffs Glukonin senkend auf den Blutzuckerspiegel wirken. Ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel kann zu Diabetes Typ 2 führen.

Darmflora und Mineralstoffaufnahme

Die in der Zwiebel enthaltenen Fruktane sind wasserlösliche Oligo- und Polysaccharide, eine Form von Kohlenhydraten, die die Zwiebel vor dem Austrocknen schützen. Da Fruktane im Dünndarm schlecht aufgenommen werden und direkt in den Dickdarm gelangen, kann es bei verdauungsempfindlichen Menschen zu Blähungen führen.
Wer die Zwiebeln allerdings roh gut verträgt, hat den Vorteil, dass die Fruktane gut für die Darmflora sind, den Stuhlgang fördern und die Aufnahme von verschiedenen Mineralstoffen wie z.B. Calcium erhöhen. Desweiteren wurde in Studien herausgefunden, dass Zwiebeln auch vor Influenza Viren Schutz bieten.

Bioaktive Pflanzenstoffe: Quercetin (Gruppe Flavonoide/ Polyphenole)

Verzehrempfehlung: Ideale Nährstoffversorgung bei Rohkostverzehr. Beim Kochen oder beim Braten gehen Nährstoffe nicht verloren! Beim Kochen gehen Nährstoffe in das Kochwasser über.
Zwiebelsaft selber machen: Zwiebel klein schneiden, mit 100ml kochendem Wasser aufgießen, 20-30 Minuten ziehen lassen und mit 2-3 Esslöffel Honig verrühren. Über den Tag verteilt immer wieder einen Schluck trinken und jeweils 15 Minuten einwirken lassen, ohne danach was zu trinken.

Lagerung: Trocken, kühl und dunkel lagern, dann halten Zwiebeln bis zu 5 Monate! Ideale Temperatur sind 1-3 Grad Celsius. Bei Helligkeit fangen die Knollen an zu treiben. Bei Feuchtigkeit faulen Zwiebeln schnell.

    • I AM LIFE Gesundheitsindex
      (Skala gesundheitlicher Effekt 0-100 je 100g / 0-40 SCHWACH / 40-60 GUT / 60-90 SEHRGUT / 90-100 = SUPERFOOD)63%
    • Gesundheitlicher Effekt je Portion ca. 200g - entspricht einer normalen Zwiebel im Salat oder beim Kochen71%

Inhaltsstoffe pro100g (Gramm)
Energie / Kalorien45kcal
Eiweiß1,2g
Fett gesamt0,2g
Gesättigte Fettsäuren0g
Mehrfach ungesättigte Fettsäure (Linolensäure Omega 3)0mg
Mehrfach ungesättigte Fettsäure (Linolsäure Omega 6)0mg
Ballaststoffe1,8g
Kohlenhydrate in Form von Fruktanen9,5g
…Davon Zucker0g
Calcium Ca31mg
Eisen Fe0,5mg
Kalium Ka175mg
Magnesium Mg9mg
Phosphor Ph42mg
Schwefel52mg
Vitamin A0,03mg
Vitamin B10,03mg
Vitamin B20,03mg
Vitamin B3 (Niacin)2mg
Vitamin C8,5mg
Zink Zn0,2mg
Weitere Substanzen
Bioaktiver PflanzenstoffQuercetin, Rutin (Flavonoide), Carotin
AminosäureAlliin, Asparagin,
Methionin, Lysin, Cystein, Phenylalanin, Tyrosin, Tryptophan
SalzeCalciumoxalate
SäurenFumarsäure, Linolsäure, Phenolcarbonsäuren
Glykämischer Index10
* Die Nährstoffangaben unterliegen natürlichen Schwankungen, abhängig von Anbauregion, Sorte und Bodennährstoffgehalt
* Empfohlene Referenzwerte für die tägliche Nährstoffzufuhr: https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte

Hervorragender naturreiner Zwiebelsaft


    • I AM LIFE Qualitätsindex für Schoenenberger Naturreiner Pflanzensaft Zwiebel
      (Skala 0-100 / 0-40 SCHWACH / 40-60 GUT / 60-90 SEHRGUT / 90-100 = HERVORRAGEND)

      Produktqualität 0-10084%

 

Wusstest du...

Rote Zwiebeln enthalten den bioaktiven Pflanzenstoff Quercetin, weiße Zwiebel allerdings kaum. Daher haben weiße Zwiebeln nicht ganz die gesundheitsfördernde Wirkung wie rote Zwiebeln. Durch Kochen gehen die Inhaltsstoffe in das Kochwasser über, daher ideal für Suppen geeignet. Beim Braten werden die Inhaltsstoffe nicht zerstört.

 

Wusstest du...

Mit der Zwiebel kannst schmerzhafte Insektenstiche wie z.B. einer Wespe oder juckende Insektenstiche einer Mücke mildern. Einfach eine Zwiebel aufschneiden und den Stich mit dem Saft der Zwiebel einreiben.

 

Gegenanzeige

Viele wertvolle Inhaltsstoffe und bioaktive Verbindungen der Zwiebel werden beim verwenden der Mikrowelle zerstört. Daher sollte die Mikrowelle gemieden werden!

 

Gegenanzeige

Empfindliche Verdauungssysteme können durch die enthaltenen Fruktane Magenbeschwerden und Blähungen verursachen.

 
Antimikrobiell* Wirkung gegen ein breites Spektrum an Mikroorganismen. Z.B. gegen Bakterien, Viren, Pilzen, Schimmel

Antibakteriell** Wirkung ausschließlich gegen Bakterien.

Quellen:

• Zwiebeln gegen Krankheiten - Michael Ravensthorpe, "Studies show that onions are fantastic natural disease fighters", Natural News, Juni 2014
• Krebsvorbeugung / Their cancer prevention properties: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4366009/
• Darmkrebs - https://academic.oup.com/jn/article/137/10/2264/4664463
• Darmkrebs - Ethan Evers, "Onion extract slows colon cancer growth just as effectively as chemo drug", Natural News, März 2014
• Magenkrebsrisiko - Dorant E et al, "Consumption of onions and a reduced risk of stomach carcinoma", Gastroenterology, Januar 1996
• Bauchspeicheldrüsenkrebs - Azeem K et al, "Evaluation of Dietary Habits in the Study of Pancreatic Cancer", Klin Onkol, März 2016
• Quercetin - University of Maryland Medical Center, "Quercetin", 2015
• Aminosäuren Zwiebeln: https://www.naehrwertrechner.de/naehrwerte/G480000/Zwiebeln
• https://www.dr-feil.com/blog/lebensmittel/zwiebeln-gesund.de