Antioxidantien - Antioxidative Abwehrkräfte gegen freie Radikale
24 Antioxidantien – Antioxidative Abwehrkräfte gegen freie Radikale
23. Juni 2020
Jod Iodin Algen
Iodin/Jod (I) – 15mg Jod als Enzymaktivator für die Schilddrüsen
23. Juni 2020

Natrium (Na) – Ist Salz gesund oder ungesund?

Himalaya Salz

Himalaya Salz

 

Natrium (Na) – Ohne Salz sterben wir!

Die Frage aller Fragen, ist Salz gesund oder nicht? Wir sagen ganz klar ja, weil das Salz nicht nur gesund, sondern überlebenswichtig ist. Denn ohne Salze kann unser Körper nicht funktionieren und arbeiten. Dabei kommt es allerdings auf das richtige Salz an!


Kurz & knackig – Zusammenfassung & Wirkungsübersicht

  • Salz ist nicht nur gesund sondern absolut überlebenswichtig!
  • Ohne Salz können unsere Körperfunktionen nicht richtig arbeiten!
  • Auf das richtige Salz kommt es an! Herkömmliche Kochsalze, Speisesalze, Tafelsalze und fluorisierte Salze sind schädlich. Himalayasalze, Steinsalze und Meersalze sind gesund!
  • Eine Salz- Überdosierung wird durch das Durstgefühl verhindert. Man trinkt und spült dadurch das überschüssige Salz aus dem Körper

Himalaya Salz
Himalaya Salz – SushiHue-pixabay


Das Magazin „Spiegel Online“ oder auch „Die Welt“ berichten im Jahr 2013, dass es weltweit jährlich 2,3 Millionen Todesfälle durch eine zu hohe Aufnahme des Mineralsstoffs Natrium Na = Salz gibt. Würde man den Salzkonsum einschränken, könnte man Tote verhindern. Sogar das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft wirbt mit Studien, die den Konsum von Salz mit Herzkreislauf Erkrankungen und Schlaganfall in Verbindung bringen und sich für die Senkung der Salzaufnahme ausspricht.

Doch der Haken ist, dass in den Studien nur Natriumchlorid gemessen wird und das auch noch in Amerika, wo das Wasser zusätzlich fluoriert ist. Durch Fluorid verspröden die Arterien, dann geht der Blutdruck natürlich hoch. Auch erhöht sich der Blutdruck mit der Höhe der Salzmenge. Unser intelligenter Organismus versucht Mängel auszugleichen und regelt alle Körperfunktionen und versucht diese auf dem optimalen Level zu halten.

Die Sauerstofffunktion ist die wichtigste Funktion im Körper. Wenn sich nun Arterien verengen, dann kann der Sauerstoff nur erschwert transportiert werden. Um dies auszugleichen geht der Blutdruck hoch. Das heißt, Bluthochdruck ist nicht negativ, sondern eine Regelfunktion des Körpers.
Nun heißt es in den Berichten, das ein hoher Natriumverbrauch den Blutdruck und somit das Risiko einer Herz- Kreislauf- Erkrankung erhöht. Das ist natürlich absolut verkehrt! Alle Wissenschaftler sind sich einig, dass wir Menschen ursprünglich aus dem Meer stammen, daher ist unser Stoffmengengehalt von Natrium, Kalium, Calcium und Chlorid im Blut im Vergleich zum Meerwasser fast identisch.

Salz - Evolutionsbeweis im Blut
Durchschnittliche Elektrolytkonzentrationen im Blutserum bei verschiedenen Wirbeltierarten, nach Erler (2003), Erhardt et al. (2012) und Pund (1997)

Jetzt stellen wir uns die Salzwasserfische im Meer vor. Wenn man diese Fische in Süßwasser gibt, können Sie nicht überleben, da das Salzwasser dem Körper Wasser entzieht. Daher trinken Salzwasserfische. Im Süßwasser würde der steigende osmotische Druck dazu führen, dass die Fische ertrinken, da sie keinen Mechanismus besitzen, das überschüssige Wasser wieder loszuwerden.
So ist es auch mit unseren Zellen im Körper, die nur vom Salzgehalt abhängig funktionieren können. Unser Körper benötigt täglich seine Menge an Salz, um den Salzgehalt im Blut konstant halten zu können. Weicht der Salzgehalt ab, so reagiert der Körper und versucht den Mangel zum Beispiel durch Erhöhung des Blutdrucks auszugleichen.

Eine andere Studie in Belgien über einen Zeitraum mehreren Jahren ergab genau das Gegenteil, was „Spiegel Online“ berichtet. Die Personengruppe die sich salzarm ernährte, hatte ein 5x höheres Herzinfarktrisiko. In der salzarmen Gruppe sind während der über siebenjährigen Studie 3x soviele Menschen gestorben wie die salzreiche Gruppe.
Diese Salzphobie geht auf einen Wissenschaftler aus den 60er Jahren zurück. Er hatte Ratten mit Salz gefüttert. Die Ratten haben alle Herzkreislaufprobleme bekommen. Seither hat sich der Glaube, dass zu viel Salz schädlich sei, in unseren Köpfen festgesetzt.

Was man aber nicht beachtet hat ist, dass die Ratten mit der Salzmenge gefüttert wurden, die auf den Menschen umgerechnet etwa 500g Salz pro Tag bedeuten würde. Das ist eine absolute Überdosierung. Man muss sich über das Ergebnis also nicht wundern.
Desweiteren ist das Kochsalz NaCl ein chemisch verarbeitetes Produkt. Man muss wissen, dass die Natur nie mit chemisch aufbereiteten Substanzen agiert.

Kochsalz aus dem Supermarkt ist reine Chemie und besteht aus chemisch isolierten Natrium Chlorid, dem zusätzlich chemisch isoliertes Natriumfluorid zugesetzt wird.
Himalaya Salz hingegen besteht zu etwa 90% aus natürlichen Natriumchlorid und die restlichen 10% sind Spurenelemente und andere natürlich Stoffe, die nur in Zusammenwirkung vom Körper genutzt werden können.
Natriumfluorid ist in höheren Dosierungen ein patentiertes Rattengift. Es ist in geringeren Mengen in unserem Trinkwasser und Zahnpasta enthalten, da es angeblich ein wichtiger Bestandteil zum Schutz unserer Knochen und Zähne ist.

Tatsächlich ist es so, dass Natriumfluorid nachweislich die Arterien versprödet und die Zirbeldrüse zusetzt. 60-70% setzen sich fest in unserem Körper ab und werden nicht ausgeschieden, d.h. das sich mit jedem Male wenn wir Zähne putzen oder fluoridhaltiges Wasser trinken, der Fluoridgehalt in unserem Körper erhöht.

In natürlicher Form kommt Fluorid in der Natur als Calciumfluorid vor. Dies kann vom Körper vollständig verarbeitet werden und ist nicht schädlich! Dies liegt daran, dass die Natur Stoffe miteinander vereint, die sich mögen. Diese bleiben dann auch gerne zusammen. Calcium und Fluorid vertragen sich gut miteinander und können in Kombination vom Organismus aufgenommen und verwertet werden. Natürliches Calciumfluorid wird in Knochen und Zähne eingebaut und wirkt wie eine Art Schutzschicht, wie die Fließen im Badezimmer. Salz bindet Wasser im Körper.
Viele ältere Menschen sehen verschrumpelt aus, da Sie zu wenig Wasser im Körper haben. Auch viel Wasser trinken hilft hier nichts mehr, weil der Salzgehalt im Körper zu gering ist, um das Wasser zu binden. Man ist komplett dehydriert.

Zum Thema das man nicht zu viel Salz essen soll, bleibt abschießend folgendes zu sagen. Was passiert wenn wir zu viel Salz essen? Wir werden durstig, den der Körper verlangt nach Wasser, um das überschüssige Salz einfach auszuspülen. Das heißt auch, dass Menschen bei denen das Durstgefühl nicht ausreichend ausgeprägt ist, höchstwahrscheinlich einen Salzmangel haben und dehydrieren. Dass ein ausreichender Salzgehalt im Körper lebensnotwendig ist, kennt eigentlich jeder aus dem Krankenhaus. Patienten wird eine Kochsalzlösung verabreicht.


Folgende Salze sollten gemieden werden:

  • Speisesalz
  • Tafelsalz
  • Jodsalz
  • Alle fluoridhaltigen (Natriumfluorid) Salze aus dem Supermarkt


Folgende reinen und unbehandelten Salze sind gesund und für den täglichen Bedarf geeignet:

  • Himalayasalz
  • Steinsaltz
  • Meersalz
 

Empfehlung

Vermeide Speisesalz, Tafelsalz, Jodsalz und fluoridhaltiges Salz aus dem Supermarkt und greife zu Himalayasalz, Steinsaltz oder Meersalz.