Der ideale Zustand des Körpers ist alkalisch, sauerstoffreich und hat einen Energieüberschuß. Krankheiten können nur entstehen, wenn diese drei Merkmale nicht gegeben sind.
Informationsplattform und Wissensdatenbank für gesunde Nahrungsmittel, Ernährungstipps, die gesundheitliche Wirkung von Nahrungsmitteln sowie Inhaltsstoffe in Nahrungsmitteln wie Obst, Gemüse, Nüsse, Samen, Fleisch, Fisch und vieles meh

11. August 2021
Ernährung - Nährstoffverlust durch Herstellverfahren, Lagerung, Umwelteinflüsse, moderne Landwirtschaft

Ernährung – Nährstoffverlust durch Herstellungsverfahren, Lagerung und Umwelteinflüsse

Durch unsere modernen Ernährungs- und Essgewohnheiten sind wir zunehmend Nährstoffverlusten und Mangelernährungserscheinungen ausgesetzt.  In Europa sind wir durch die moderne Landwirtschaft einen Nahrungsmittelüberschuss gewohnt. Wir sind mit fett,- zucker- und salzhaltigen Produkten überfüttert, trotzdem sind die meisten Menschen mangelhaft mit essenziellen Nährstoffen wie komplexen Kohlenhydraten, Proteinen, bioaktiven Pflanzenstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen versorgt. Trotz allen Überflusses sind wir mangelernährt!
4. Juni 2021
Wasseranalyse - Wasserstrukturen, vitalisiertes, energetisiertes hexagonal strukturiertes Wasser

Die große Wasseranalyse – 1 Fachbeitrag über Trinkwasserqualität & gesundheitsrelevante Wasserparameter

Lesezeit 20 Minuten, Recherchezeit: 278 h Wasser – Das Lebenselixier Nr.1 Wasser ist zusammen mit Sauerstoff die Grundvoraussetzung für Leben. Es bedeckt einen Großteil der Erde. Es füllt unsere Zellen. Unser Körper ist mit etwa 70% Wasseranteil ein riesiger Wasserspeicher. Die Gewährleistung der reibungslosen Funktion von Körperzellen, Organen, Muskeln, Geweben sowie Stoffwechselabläufen sind von einer ausreichenden Wasserversorgung abhängig, die allerdings mit vielen Faktoren zusammenhängt. Zu den unterschiedlichen Wasserarten zählen Quellwasser, Heilwasser, Mineralwasser, Tafel- oder Leistungswasser. Sie alle haben je nach Herkunft Unterschiede in Reinheit und Mineralstoffgehalt, die auf unsere Gesundheit Einfluss nehmen. Weitere Faktoren wie PH Wert, Oxidations-Reduktions- Potential ORP, die Schwingungsfrequenzen und molekularen Wasserstruktur spielen für unsere Gesundheit eine wichtige Rolle, die wir ausführlich analysiert haben.  Die wohl treffendste Aussage zu gesundem Wasser„Natürliches Mineralwasser ist das beste Wasser, besonders dann, wenn es aus einer Bergquellen fließt. Das beste Quellwasser schimmert, glitzert und hat eine klare, bläuliche Farbe. Es enthält Mineralien, hat einen köstlichen Geschmack und fördert die Gesundheit.““Charlie Ryrie, die heilende Kraft des Wassers“ Steckbrief – Zusammenfassung & Wirkungsübersicht Das beste Wasser ist rein, mit naturgemäßem Mineralstoffgehalt und stammt aus unberührten natürlichen Quellen!Wasser nur aus Quellwässern aus Naturparks und Hochgebirgen wählen. Nach Möglichkeit keine Brunnenwässer, keine Oberflächenwässer, kein aufbereitetes Wasser, kein Wasser aus der Nähe von größeren Städten oder Landwirtschaftsflächen konsumieren Wasser wird nach dem Herabregnen auf natürliche Weise durch die Erdschichten von Schadstoffen gefiltert und mit Mineralstoffen angereichert Quellwasser sollte immer drucklos abgefüllt sein, damit die wichtigen natürlichen hexagonalen Strukturen nicht zerstört werden Täglich mindestens 2 Liter reines Wasser trinken, ist wichtig für eine funktionierende Entgiftung! Tee, Kaffee oder andere wasserhaltige Getränke haben keine entgiftende Funktion und zählen nicht zur täglichen Wasserversorgung Wasser ist Energie- und Informationsträger. Sein Frequenzmuster entspricht dem der Erde und unseres Gehirns. Daher nur Wasser in Glasflaschen und keine Plastik- oder Kartonverpackungen wählen! Strukturiertes hexagonales […]
28. Februar 2021
PH-Wert Skala sauer bis basisch

PH-Wert Check – 138 basenbildende und säurebildende Nahrungsmittel

Ein ausgeglichener Säure- Basenhaushalt und ein konstanter PH Wert im basischen Bereich sind wichtige medizinische Parameter des Körpers, um Krankheiten vorzubeugen. Der PH-Wert ist ein magnetischer Wert, der die Konzentration an Wasserstoffionen und die Anzahl an Protonen angibt. Der neutrale PH-Wert liegt bei 7,07. PH Wert von 0 ist sauer und 14 ist basisch. Bewegt sich der Körper ständig im übersäuerten Bereich, so ist er anfällig für Krankheiten.  Der arterielle Blut PH-Wert liegt bei gesunden Menschen in der Regel zwischen 7,35 und 7,45. Der Blut PH Wert ist ein direkter Indikator dafür, wieviel Sauerstoff im Blut enthalten ist. Ein PH Wert von 7,44 enthält ganze 65% mehr Sauerstoff im Blut als ein PH Wert von 7,3. Sauerstoffmangel und die daraus resultierende Übersäuerung (Azidose1) werden heute als die Hautursache für fast alle Krankheiten angesehen. Von einer leichten Übersäuerung spricht man bereits ab einem Blut PH-Wert von 7,3! Bei 7,1 besteht bereits Lebensgefahr.  In einer Studie konnte deutlich gemacht werden, dass eine säurebildende Ernährung zu einer deutlichen Senkung des Blut PH Spiegels führte. Eine basische Ernährung hingegen hatte keine negative Auswirkung auf den Säure Basen Haushalt. Der PH Wert blieb unverändert.  Übergeordnet lässt sich sagen, dass besonders Gemüsesorten, Kräuter, Wurzelgemüse und Obst einen basischen Charakter haben und sich somit gut auf den Säure-Basen Haushalt auswirken und den PH-Wert im Blut nicht belasten. Fleisch, Getreide und zuckerhaltige Produkte hingegen wirken säurebildend und belasten den Säure-Basen Haushalt des Körpers stark. Der Körper muss beim Verzehr dieser Nahrungsmittel den PH Wert energieaufwendig ausgleichen.  Kurz & knackig – Zusammenfassung & Wirkungsübersicht Ein ausgeglichener Säure- Basenhaushalt ist die Basis für ein gesundes Wohlbefinden Ständige Übersäuerung des Körpers durch säurebildende Nahrungsmittel machen den Körper anfällig für Krankheiten Der Blut PH-Wert spiegelt zugleich den Sauerstoffgehalt wieder. Ein sauerstoffarmes Milieu ist anfällig für Krankheiten Gemüsesorten, Kräuter, Wurzelgemüse und Obstsorten sind besonders gut […]
17. Dezember 2020
Tomaten – Gesundheitliche Wirkung der 20.000 Tomatensorten

Tomaten – Gesundheitliche Wirkung der 20.000 Tomatensorten

Tomaten – Gesundheitliche Wirkung der 20.000 Tomatensorten Die Tomate ist eine Heilpflanze mit vielen gesundheitsfördernden Wirkungen. Es sind bereits über 20.000 Tomatensorten weltweit bekannt. Die Tomate liefert reichlich Beta Carotin, das vom menschlichen Körper in Retinol, dem Vitamin A umgewandelt werden kann. Das Vitamin A kommt sonst nur in tierischen Produkten vor. Es ist Bestandteil des Sehpigments und somit am Dämmerungs- und Farbsehen beteiligt. Die Tomate hat aufgrund seines Nährstoffgehalts und der Vielfalt an bioaktiven Pflanzenstoffen vorbeugende Wirkung auf die Gesundheit, indem das Prostatakrebsrisiko, Darmkrebsrisiko sowie Herzinfarktrisiko gesenkt werden. Kurz und knackig – Zusammenfassung & Wirkungsübersicht Der in der Tomate enthaltene bioaktive Pflanzenstoff Lycopin wirkt antioxidativ, krebsvorbeugend und schützt die Körperzellen und Hautzellen vor UV Schäden Das enthaltene Beta Carotin erhöht die zelluläre Immunantwort, indem die Aktivität der B-Lymphozyten und T-Lymphozyten gesteigert wird, wodurch sich die Anzahl der natürlichen Killerzellen erhöht. Der niedrige Kaloriengehalt und gleichzeitig hohe Nährstoffgehalt, macht die Tomate als hervorragendes Nahrungsmittel zum Abnehmen und Fettverbrennen Das enthaltene Vitamin C und die Mineralstoffe stärken das Immunsystem Das enthaltene Kalium und Magnesium sorgen für einen ausgeglichenen Säure- Basen Haushalt Die hohe Nährstoffdichte wirkt entwässernd, reinigend und entgiftend Studien weisen auf vorbeugende Wirkung bei Prostatakrebs, Lungen- und Darmkreb Herkunft und Mengenverbrauch der TomateDie Tomate stammt aus Süd- und Mittelamerika aus den Hochkulturen der Maya. Der exakte Ursprungsort ist nicht bekannt, allerdings konnten Samenfunde belegen, dass die Tomaten dort schon vor Jahrtausenden angebaut wurden. Der Geschichte zufolge wurde Christoph Columbus während seiner zweiten Reise nach Südamerika Ende des 15. Jahrhunderts auf die Tomate aufmerksam. Als er diese nach Europa mitbrachte, verbreitete sich die Tomate zunächst nur als Zierpflanze. Dies lang daran, dass sie der giftigen schwarzen Tollkirsche ähnelte und daher als gefährlich galt. Der Pro Kopf Konsum in Deutschland betrug in 2019 etwa 27 Kilogramm. Die Gesamtmenge in 2019 betrug ganze 2,2 […]
27. September 2020
Paprika Gemüsepaprika - Gemüsesorte mit dem höchsten Vitamin C Gehalt

Paprika die Nr.1 – Die Vitamin C reichste Gemüsesorte der Welt

Die Paprika ist mit 140mg je 100g unter allen Gemüsesorten das Vitamin C reichste Gemüse der Welt und übertrifft sogar Zitrusfrüchte in ihrem Vitamin C Gehalt. Sie liefert zudem verschiedene wertvolle bioaktive Pflanzenstoffe wie Alpha Carotin, Beta Carotin und Quercetin, die alle positiv für die Gesundheit sind. Durch den niedrigen glykämischen Index und dem geringen Kaloriengehalt von 44 je 100g, sind Paprikas eine sehr bekömmliche Kost und auch für Diabetiker gut geeignet.Die Paprika stammt ursprünglich aus Südamerika, sie wächst aber auch hervorragend in Mittel- und Südeuropa. Vor allem im Zentrum des Karpatenbeckens in Ungarn, fühlt sie sich wohl und gedeiht prächtig, daher muss die Paprika nicht importiert werden. Kurz und knackig – Zusammenfassung & Wirkungsübersicht Die Paprika ist mit 140mg je 100g unter allen Gemüsesorten das Vitamin C reichste Gemüse der Welt Durch den hohen Vitamin C Gehalt stärkt die Paprika das Immunsystem und wirkt stark antioxidativ, verbessert die Eisen- und Zink- Aufnahme, unterstützt den Umwandlungsprozess von Fett in Energie sowie den Cholesterinabbau und fördert die Kollagenproduktion und stärkt dadurch das Bindegewebe Paprika beugt durch den Pflanzenstoff Beta Cryptoxanthin Krebs vor und hemmt das Wachstum von Tumorzellen Hydroxyzimtsäure in der Paprika wirkt entzündungshemmend, antioxidativ sowie in therapeutischer Anwendung gegen Fettleibigkeit und Diabetes Paprika fördert durch das enthaltene Capsaicinoid die Fettverbrennung Paprika enthält viele Ballaststoffe, die die Verdauung ankurbeln und Fettstoffwechselstörungen vorbeugen Manche Menschen können durch die zähe Schale und die enthaltenen Alkaloide Verdauungsstörung bekommen Herkunft der GemüsepaprikaDie Paprika stammt ursprünglich aus dem mittel- und südamerikanischen Raum. Archäologische Funde in Mexico beweisen, dass die Paprika bereits vor etwa 7.000 Jahre v.Chr. von den Menschen als Gewürz- und Heilpflanze sowie Färbemittel verwendet wurde. Die damalige Paprika war noch eine Wildpflanze, unter dem Namen Chiltepin, die Urform der heutigen Chili- Paprika. Sie wurde von den Indianervölkern unter anderem als Heilmittel gegen Zahnschmerzen eingesetzt. […]
28. Juli 2020
Zwiebel - bioaktiver Pflanzenstoff Quercetin

Zwiebel – Weltweit beliebte Gemüsesorte & ultra gesunde Heilpflanze

Zwiebel – Ultra gesunde Heilpflanze Die Zwiebel ist weltweit einer der beliebtesten Heilpflanzen, Nahrungsmittel und Gemüsesorten. Die Zwiebel wird sehr gerne roh verzehrt oder dient als Geschmacksträger beim Kochen und Braten. Auch als Heilpflanze hat sich die Zwiebel weltweit durchgesetzt. Der Literatur zufolge wurde die Zwiebel als Kulturpflanze schon vor über 5000 Jahren in China angebaut. Ihre gesundheitsfördernden Wirkungen werden in der Naturheilkunde sehr geschätzt. Ihre positive Wirkung auf die Gesundheit sind u.a. die Vorbeugung gegen bestimmte Krebsarten, Senkung des Herzinfarktrisikos, Verdauungsförderung. Auch ist die Zwiebel gute gegen Husten, Halsschmerzen, grippalen Infekten und Erkältungen. Kurz & Knackig – Zusammenfassung & Wirkung Zwiebel wirken durch die ätherischen Öle stark antibakteriell und entzündungshemmend Zwiebelsaft und Zwiebelsirup wirken aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle schleimlösend und sind gut gegen Bronchitis, Husten, Schnupfen, Erkältungen und Asthma Der Inhaltsstoff Allicin kann Tumorzellen abtöten, ohne dabei andere Zellen zu beschädigen Regelmäßiger Zwiebelverzehr senkt das Magen-Darmkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebsrisiko Der Verzehr von Zwiebeln beugt auch Krebs in den Atemwegen sowie Mund- und Rauchraum vor Zwiebeln wirken blutverdünnend und senken daher das Schlaganfall und Herzinfarktrisiko Zwiebeln sind gut für Diabetiker, da sie aufgrund des sehr niedrigen glykämischen Index und des Inhaltsstoffs Glukonin senkend auf den Blutzuckerspiegel wirken Die enthaltenen Fruktane sind gut für die Darmflora, fördern den Stuhlgang und erhöhen die Aufnahme von Mineralstoffen Antibakteriell, antimikrobiell und entzündungshemmend Eine Zwiebel ist im Bezug auf sein Vitamin- und Mineralstoffgehalt bei weitem nicht die Nummer eins unter den Gemüsesorten. Die Inhaltsstoffe auf 100 Gramm gerechnet sind relativ niedrig. Dafür hat die Zwiebel jede Menge gesunde bioaktive Pflanzenstoffe, Salze, Aminosäuren und diverse andere Inhaltsstoffe, die in Ihrer Gesamtkombination hervorragende Wirkungen auf die Gesundheit haben. Der sekundäre bioaktive Pflanzenstoff Quercetin und die schwefelhaltige Aminosäure Alliin machen die Zwiebel zu einem supergesunden Gemüse. Viele der enthaltenen Inhaltsstoffe der Zwiebel wirken antibakteriell**, antimikrobiell* und entzündungshemmend, was […]
13. Juli 2020
Kakao, Kakaobohnen

Kakao – Der Antioxidantien und Mineralstoff Lieferant

Kakao – Antioxidantien, Bioaktive Pflanzenstoffe und Mineralstoffe Die Kakaobohne aus der Kakao- Pulver gewonnen wird, ist ein echtes Superfood und enthält mehrere hundert verschiedene wertvolle Substanzen wie Mineralstoffe, Spurenelemente, ungesättigte Fettsäuren, Aminosäuren, Hormone und bioaktive Pflanzenstoffe. Viele dieser Substanzen haben nachweislich einen sehr positiven Einfluss auf die Gesundheit. Die hohe antioxidative Wirkung und die hervorragende Mineralstoffversorgung machen Kakao zu einem sehr wertvollen Nahrungsmittel. Kurz & knackig – Zusammenfassung & Wirkungsübersicht Kakao für Knochen und Zähne. Durch die hohen Mengen an Calcium, Phosphor, Magnesium und dem Spurenelement Fluorid ist Kakao ein hervorragend Lieferant von bioverfügbaren und natürlichen Substanzen für den Aufbau und Erhalt der Knochen und Zähne Bestens für Sportler. Durch den sehr hohen Anteil an Kalium und Magnesium, sowie dem enthaltenen Eisen, werden die Muskelfunktionen, Sauerstoffversorgung der Muskelzellen sowie der Wasser- und Energiehaushalt ideal unterstützt Kakao als guter Energielieferant durch den hohen Eiweiß und Fettgehalt Kakao wirkt durch das enthaltene Catechin extrem stark antioxidativ und schützt daher unsere Körperzellen Die enthaltenen bioaktiven Pflanzenstoffe verhindern das Verklumpen der Blutplättchen und beugen so Schlaganfall und Herz-Kreislauferkrankungen vor Durch das enthaltene Hormon Serotonin und dem Neurotransmitter Dopamin verbessert Kakao den Antrieb und die Motivation, wirkt stimmungsaufhellend und verbessert die Zufriedenheit Durch Koffein und dem Stimulans Theobromin steigert Kakao die Aufmerksamkeit und Aufnahmefähigkeit und wirkt konzentrationsfördern Kakao kann durch seine vielseitigen Inhaltsstoffen durch den Schutz der Zellen vor Alzheimer schützen und sogar die Gedächtnisleistung verbessern. Dies wurde in Studien nachgewiesen Kakao für Knochen und Zähne Durch die hohen Mengen an Calcium, Phosphor, Magnesium und dem Spurenelement Fluorid ist Kakao ein hervorragend Lieferant von bioverfügbaren und natürlichen Substanzen für den Aufbau und Erhalt der Knochen und Zähne. Dabei ist Calcium der Baustoff und das zentrale Strukturelement der Knochen und Zähne, Magnesium und Phosphor sind am Aufbau der Elemente beteiligt. Das Fluorid, das in Pflanzen in […]
23. Juni 2020
Glykämischer Index - Heißhunger

Der Glykämische Index „GI“ Der Kohlenhydrate- und Heißhungerindikator

Der Glykämische Index „GI“ Der glykämische Index GI ist ein Indikator für die Höhe der Insulinreaktion auf ein bestimmtes Lebensmittel. Beim Genuss von Lebensmitteln mit einem hohen glykämischen Index schnellt der Blutzuckerspiegel in die Höhe, was anschließend den gefürchteten Heißhunger auslöst. Die Ursache liegt daran, dass Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index stark bearbeitete Kohlenhydrate enthalten, die sehr schnell in das Blut gelangen. Dies passiert, weil stark bearbeitete Kohlenhydrate industriell vorverarbeitet sind, die der Körper deshalb nicht mehr selber zerlegen muss und sie daher leicht verdauen kann. Es handelt sich somit bei Produkten mit einem hohen glykämischen Index um keine vollwertigen und nährstoffreichen Lebensmittel. Kurz & knackig – Zusammenfassung Fertigprodukte haben einen hohen glykämischen Index und treiben den Blutzuckerspiegel in die Höhe und verursachen Heißhunger Vollwertige und nährstoffreiche Lebensmittel haben einen niedrigen glykämischen Index und verursachen keinen Heißhunger, da sie stark sättigen und den Körper mit ausreichend Nährstoffen versorgen Idealerweise besteht deine Ernährung aus dem grünen Bereich aus Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index Der glykämische Index und der Ablauf im Körper Um den Blutzuckerspiegel im Normalbereich zu halten und zu regulieren, schüttet die Bauchspeicheldrüse Insulin in das Blut. Das Insulin ist dafür verantwortlich, dass der Zucker in der Muskulatur verbrannt wird. Beim Verzehr von Nahrungsmitteln mit einem hohen glykämischen Index schießt der Blutzuckerspiegel in die Höhe und die Bauchspeicheldrüse reagiert mit der Ausschüttung von großen Mengen Insulin, um den Blutzuckerspiegel zu normalisieren. Als Folge fällt der Blutzuckerspiegel drastisch ab und unserem Gehirn geht der notwendige Zucker aus und wir bekommen Heißhunger auf Süßes, werden Müde und energielos. Um den Heißhunger zu stillen, nehmen Sie wieder stark bearbeitete Kohlenhydrate zu sich und das Spiel geht von vorne los, der sogenannte Teufelskreis entsteht. Diesen Ablauf kannst man gut nach einem Besuch bei den bekannten Fastfoodketten beobachten. Man isst sich satt, aber […]
23. Juni 2020
Walnuß, Walnüsse

Walnuß – Das einheimische Superfood erhöht die Spermienqualität!

Die Walnuß – Mineralstoffreiches Superfood Die Walnuß ist aufgrund ihrer zahlreichen gesunden Nährstoffen eine echte einheimische Superfood. Sie versorgt uns mit pflanzlichem Eiweiß, Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und mit reichlich ungesättigten Fettsäuren. Walnüsse haben unter den Nusssorten den höchsten Gehalt an Alpha-Linolensäure, eine 3-fach ungesättigte Omega-3-Fettsäure, sowie einen sehr hohen Gehalt an Alpha-Linolsäure, eine zweifach ungesättigte Omega 6 Fettsäure, die hervorragende gesundheitliche Wirkungen haben. Kurz & knackig – Zusammenfassung & Wirkungsübersicht Walnüsse wirken durch das enthaltene Melatonin extrem stark antioxidativ Walnüsse unterstützen durch den hohen Eiweiß- und Kaliumgehalt die Muskel und Nervenfunktion Walnüsse verbessern die Gedächtnisleistung Walnüsse verbessern die Darmflora und beugen Darmkrebs vor Walnüsse sind sehr gut für die Herzgesundheit und beugen Herzkrankheiten vor Walnüsse verbessern die Elastizität und die Durchblutung der Blutgefäße Walnüsse hemmen die Bildung von Krebs und können bei der Vorbeugung gegen Prostatakrebs helfen Walnüsse verbessern die Reproduktionsfähigkeit und die Vitalität der Spermien und erhöhen so die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung der weiblichen Eizelle. Walnuß und seine antioxidative Wirkung Walnüsse enthalten das körpereigene Schlaf- Hormon Melatonin welche sehr stark antioxidativ wirkt und die Zellen vor Schädigung durch freie Radikale schützen. Durch den Verzehr von Walnüssen kann der Melatoninspiegel im Körper um das 3 fache ansteigen. Walnuß für die Muskel- und Nervenfunktionen Durch den hohen Eiweiß- und Kaliumgehalt unterstützen Walnüsse die Muskelfunktionen sowie den Muskelaufbau und sind daher eine beliebte Sportlermahlzeit. Die allgemein bekannte Meinung, dass man von Walnüssen aufgrund des hohen Fettgehaltes an Gewicht zunimmt, ist nicht korrekt. Der Löwenanteil des Fettgehaltes besteht aus ungesättigten Fettsäuren, die nicht zu einer Gewichtszunahme führen, wie eine Studie aus 2009 der renommierten Harvard Universität bestätigt.Durch den sehr hohen Anteil am Mineralstoff Kalium, welches für den Flüssigkeitshaushalt und den osmotischen Druck der Körperzellen zuständig ist, werden die Nervenfunktionen optimal versorgt. Walnuß für die Gedächtnisleistung Bereits in mehreren Studien wurde nachgewiesen, dass Walnüsse […]
23. Juni 2020
Antioxidantien - Antioxidative Abwehrkräfte gegen freie Radikale

24 Antioxidantien – Antioxidative Abwehrkräfte gegen freie Radikale

Antioxidantien – Funktion und Wirkung auf die Gesundheit Antioxidantien sind sogenannte Scavenger, antioxidative körpereigene oder körperfremde Abwehrkräfte gegen Zellschädigungen durch freie Radikale.Der menschliche Körper besteht aus nahezu unendlich vielen Körperzellen, die für die Energieversorgung des Körpers und für die Aufrechterhaltung unserer Körperfunktionen zuständig sind. Damit diese Stoffwechselabläufe funktionieren, brauchen unsere Körperzellen Sauerstoff. Erst durch das Einatmen von Sauerstoff entstehen durch Sauerstoffreaktionen instabile Moleküle, die sogenannten freien Radikale.Das sind hochgradig reaktive Ionen, Moleküle und Atome bestehen aus ein oder mehreren ungepaarten Elektron, daher sind sie instabil. Um stabil zu werden, entreißen sie bei jeder Gelegenheit ein Elektron von anderen Molekülen. Folglich fehlt unseren Körperzellen das entrissene Elektron. Sie werden instabil und geschädigt und es bilden sich daraufhin immer mehr freie Radikale, was zu einer Kettenreaktion und zu einem Überschuss an freien Radikalen führen kann. Dies bezeichnet man als oxidativen Stress. Antioxidantien sind unsere natürlichen Abwehrmittel gegen freie Radikale, die diesen Prozess durchbrechen können. Kurz & knackig – Zusammenfassung & Wirkungsübersicht Freie Radikale entstehen durch Sauerstoffreaktionen im Körper. Vergleichbar mit einem Eisennagel der durch die Reaktion mit dem Sauerstoff rostet Freie Radikale werden gezielt vom Körper produziert um Bakterien und Viren abzutöten Da wir Sauerstoff zum Leben brauchen, sind wir unweigerlich freien Radikalen ausgesetzt. Durch die richtige Lebensweise und eine gute Ernährung können wir uns vor den Angriffen der freien Radikale schützen und dadurch den Alterungsprozess in gewissen Maßen beeinflussen Antioxidantien sind natürlichen Abwehrmittel gegen Schädigung unserer Körperzellen durch freie Radikale, weil sie ein eigenes Elektron besitzen, welches Sie an die freien Radikale abgeben und dadurch andere Moleküle im Körper schützen Mit zunehmenden Alter nimmt die körpereigene Antioxidantienproduktion ab Antioxidantien sind in vielen Nahrungsmitteln enthalten. Durch eine ausgewogene Ernährung können wir unseren Körper bis in das hohe Alter ausreichend mit Antioxidantien versorgen Die stärksten Antioxidantien, die wir aus Nahrung zuführen können sind, […]